Der NDR interne Fernsehpreis „Seh-Stern“ zeichnet die herausragenden Arbeiten in zwölf Kategorien von der besten Moderation über die beste Programmidee bis hin zur besten Kamera aus. Das Beste aus einem Jahr Programm wurde gesichtet, bewertet und teilweise auch kontrovers diskutiert: Die Jury aus „Seh-Stern“-Preisträgerinnen und Preisträgern des letzten Jahres sowie Vertretern der Programmbereiche wählte aus mehr als 50 Stunden Sendematerial die Highlights des NDR Fernsehens aus dem vergangenen Jahr aus.

Alle Programmbereiche des NDR Fernsehens, die Landesfunkhäuser und die Produktionsdirektion hatten zum Jahresende ihre Bewerbungen um einen „Seh-Stern“ eingereicht. Ich durfte mich bereits einige Wochen vor der Verleihung über die Nominierungen gleich dreier meiner Beiträge in der Kategorie „Bester Beitrag in der Ausbildung Mediengestalter/Volontariat“ freuen.

Gestern am 30. März 2017 fand die Preisverleihung statt. In der Laudatio für die beste Grafik/Animation hieß es, der Preisträger wäre zwar in der Kategorie Ausbildung nominiert, doch aufgrund der hohen Professionalität der eingereichten Beiträge habe man sich entschieden, diese in die Kategorie „Beste Grafik/Animation“ zu erheben. Es war eine Ehre, diese Auszeichnung unter dieser besonderen Anerkennung entgegennehmen zu dürfen.

Ausgezeichnet wurde der Beitrag aus dem Kulturjournal „Buch des Monats: Trümmerkind“. Dabei handelt es sich um dezent animierte Illustrationen, die Szenen aus dem Buch von Mechtild Borrmann visualisieren.

Foto: Jan Bergmann