Reaktionen aus der Gemeinde

Wir freuen uns, dass unser Dokumentarprojekt »Bronze statt Eisen« über den Glockenguss und den Einbau des neuen Geläuts der Rensefelder Kirche auf so viel Anklang gestoßen ist. Viele Gemeindeglieder betonten die Bereicherung durch „neue Perspektiven und Eindrücke“, die nicht immer selbst miterlebt werden konnten.

Die weiteren Reaktionen werden von Sebastian Prey (Lübecker Nachrichten) zusammengefasst:

»Bronze statt Eisen« kommt gut an

Jede Menge Applaus, Lob, Anerkennung und Schulterklopfer gab es für Robert Kiehn. Der 23-jährige Sohn von Pastor Matthias Kiehn hat einen Film über die Entstehung und den Einbau der neuen Kirchenglocken in Rensefeld gefertigt. Erstmals ist „Bronze statt Eisen“ jetzt im Rahmen des Jahresempfangs der Öffentlichkeit vorgestellt worden. In Kürze soll das knapp 20-minütige Werk auch auf der Internetseite der Kirchengemeinden Bad Schwartau abrufbar sein.
„Das hat Robert ganz phantastisch gemacht“, lobte die ehemalige Gemeindepastorin Astrid Tilles, die noch das Glocken-Projekt für Rensefeld in ihrer Amtszeit begleitete.
Die neuen Glocken der Kirche waren auch ein Abschiedsgeschenk für die langjährige Pastorin Tilles, die mittlerweile im Ruhestand ist und inzwischen in Geseke in Nordrhein-Westfalen lebt. Eigens für den Empfang und die Filmpremiere ist Tilles an ihre alte Wirkungsstätte zurückgekehrt. Der Film unterstreicht, welche Bedeutung die neuen Glocken für die Gemeinde haben. „Das war auch für mich eine sehr emotionale Angelegenheit“, so Robert Kiehn, der aus rund fünf Stunden Filmmaterial die-Dokumentation geschaffen hat. Kiehn, der derzeit eine Ausbildung als Mediengestalter für Bild und Ton beim NDR abschließt, zeigt dabei, dass er vom Fach ist. Die Bilder aus der Glockengießerei, vom Transport, Einbau und bis zum ersten Läuten sind mit Klaviermusik untermalt. Natürlich sind auch Erläuterungen und Originalkommentare dabei.

Original Artikel aus den Lübecker Nachrichten, 19. Juli 2016

Bronze statt Eisen - Lübecker Nachrichten 19.07.2016